s2dlogo

  • offenbackerkickers
  • 18810 bahlinger sc.jpg
  • tsg hoffenheim-wappen
  • 67325 tsv steinbach.jpg
  • worms wormatia vfr
  • Pirmasens
  • fck-wappen
  • SCfreiburg
  • Trier
  • kassel
  • 25004 sv saar saarbruecken.jpg
  • neckarelz spvgg
  • 41657 sv spielberg.jpg
  • Saarbruecken
  • Walldorf
  • homburg fc
  • mannheim waldhof
  • Elversberg

KICKERS siegt in Worms

Oliver Reck wusste um die Qualität des Wormser Kaders, denn die von der Wormatia gesetzten Ausrufezeichen waren nicht zu übersehen. Vor dem Gastspiel des OFC in der Nibelungenstadt, rangierte der VfR nach drei Siegen und nur einer einzigen Niederlage, in der Rückrundentabelle direkt hinter der Spitzengruppe auf Platz vier und im Zuge dieser guten Leistungen, musste sich auch Aufstiegsfavorit 1. FC Saarbrücken den Mannen aus Rheinland-Pfalz geschlagen geben. Der OFC war also gewarnt und ging hochmotiviert zur Sache.

Maik Vetter hatte sich erneut in die Startelf gespielt und Markus Müller ersetzte in der Spitze den Grippe geschwächten Benjamin Pintol. Somit durfte Müller gegen seinen Ex-Club erstmals von Anfang ran. Die 500 mitgereisten OFC-Fans sahen zunächst zwei vergebene Chancen des Wormser Alper Akcam (2. und 5.), ehe die Kickers dann das Spiel besser ordnen konnten. In der 26. Minute versuchte es Niko Dobros zunächst mit einem Weitschuss aus 16 Metern, der Ball ging jedoch deutlich über das Tor. Nur zwei Minuten später sollte es dann jedoch deutlich besser laufen. Nach einem Röser-Freistoß, brachte Vetter das Spielgerät nochmals ins Zentrum und Alexandros Theodosiadis nahm Maß und bugsierte mit brillanter Schusstechnik das Leder aus 27 Metern Entfernung unhaltbar unter die Latte – 0:1 (28. Min). Die Wormatia musste nun die Defensive verlassen und so versuchte es der OFC auf dem neuen Wormser Hybridrasen in der Folge mit Konterfußball. Offenbachs Schlussmann Daniel Endres musste in der 40. Minute einen von Benjamin Maas scharf geschossenen Freistoß parieren und nur eine Viertelstunde später prüfte erneut Alper Akcam den Offenbacher Kapitän, der aus 11 Metern freistehend vor Endres abzog. 

Der OFC ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und konterte weiter. In der 72. Minute flankte Dobros von der linken Seite aus ins Zentrum und ausgerechnet gegen seinen Ex-Club, steht Markus Müller da, wo ein Stürmer stehen muss – 0:2. Neun Minuten später stieg Offenbachs Torwart Daniel Endres hoch um den Ball aus dem Strafraum zu boxen, doch Schiedsrichter Michael Kempter zeigte, auch zur Verwunderung der Wormser Zuschauer, auf den Punkt. Alle Offenbacher Proteste halfen nichts, es blieb beim Strafstoß für Wormatia Worms. Zwar konnte Endres den Elfmeter noch parieren, den Nachschuss jedoch, schob der eben noch gescheiterte Florian Treske zum 1:2 -Anschlusstreffer ein. Auch wenn es nun nochmals spannend wurde, ließen die Kickers der Wormatia keine Chancen mehr zu und so blieb es bei einem knappen aber verdienten Auswärtssieg der Offenbacher Kickers. Einziger Wermutstropfen aus Offenbacher Sicht, sowohl Matthias Schwarz (36.), als auch Martin Röser (58.) mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden und sich weiteren Untersuchungen unterziehen.

In der Regionalliga-Südwest hat kein Team mehr Punkte in der Rückrunde holen können als Kickers Offenbach (13) und auch die Bilanz von OFC-Chefcoach Oliver Reck, kann sich mit zwei Auswärtssiegen und einem Unentschieden zu Hause, sehen lassen. Am kommenden Samstag, den 19. März, will der OFC seine Rückrundenserie weiter ausbauen. Ab 14:00 Uhr ist dann FK Pirmasens zu Gast im Sparda-Bank-Hessen-Stadion am Bieber-Berg.